Dieter Hölle

Praktischer Arzt mit Praxis in Ulm, Schwerpunkt TCM und Naturheilverfahren.Gründungspräsident der Deutschen Qigong Gesellscaft e.V.. Ausbilder seit 25 Jahren – unterrichtet seit 20 Jahren in Bamberg/Nürnberg.

Dieter und Helmut verbindet eine langjährige Freundschaft. Gemeinsam bilden wir seit 20 Jahren QiGong-Lehrer aus.

“Für uns gilt gegenseitiger Respekt, Achtung und Wertschätzung als gemeinsame Basis und so verhalten wir uns auch den Ausbildungsteilnehmern gegenüber!”

„Seit über 30 Jahren praktiziere ich in eigener Praxis mit dem Schwerpunkt Traditionelle Chinesische Medizin und Naturheilverfahren. 1982 begann mein Qi Gong Weg. Seit 1986 bin ich Dozent für Qi Gong und habe jahrelange Erfahrung als Ausbilder.

Ich bin Gründungspräsident der Deutschen Qigong Gesellschaft, die im Jahr 2015 ihr 25-jähriges Bestehen feierte. Ebenso habe ich die 30-teilige Fersehsendung „Qigong  – Hilfen für den Alltag“ moderiert.

Mein Weg im Qi Gong

Im Alter von 16 Jahren sammelte ich meine ersten Erfahrungen mit Yoga-Übungen. Zehn Jahre später gab es für mich dann entscheidende Erlebnisse mit achtsam durchgeführten Bewegungsübungen. Bei Akupunkturkursen von Frau Dr. Yu Fan Ho lernte ich die ersten Qi Gong Übungen kennen.

Weitere Stationen auf meinem Weg waren Herr Dr. Gerhard Wenzel aus Österreich und Meister Fu mit den Kranichbewegungen. 1988 begegnete ich zum ersten Mal Professor Cong. Diese Begegnung war wie eine Offenbarung auf meinem Lebens- und Qi Gong Weg. Viele Reisen nach China folgten und damit verbunden der Kontakt mit einigen großartigen Menschen und Qi Gong Meistern.

Dr. Gerhard Wenzel regte 1990 die Gründung der Deutschen Qigong Gesellschaft an.

Ich unterrichte seit 1986 Qi Gong und bilde seit 1990 Qi Gong Lehrer aus. Das Unterrichten und Lehren von Qi Gong bereitet mir größte Freude.

Ich bin überzeugt vom Konzept des Qi, welches ich täglich bei meiner Arbeit als Arzt und beim eigenen Üben erfahre. Ebenso bin ich überzeugt davon, dass das Leben mit Qi Gong für die seelische und körperliche Gesundheit große Bedeutung hat.

Beim Qi Gong ist es nicht entscheidend eine große Anzahl von Übungen und Übungsreihen zu beherrschen. Das wichtigste ist das ständige Üben, die Kunst das Qi ständig frei fließen zu lassen, es zu bewahren und zu vermehren.“